AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen ::School of Skate:: / ::SoS::

§ 1

(1)Es gelten die jeweils am Veranstaltungstag gültigen Bestimmungen und Sportordnungen.

(2) Diese Allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der ::School of Skate:: Stefan Weiler Max Klink GbR, Mainz, Inhaber Stefan Weiler und Max Klink , Neubrunnenstraße 10, 55116 Mainz – nachfolgend kurz: ::SoS:: – und dem Teilnehmer aus der Teilnahme an den Rollbrettkursen. Abweichende Bedingungen des Teilnehmers werden nicht anerkannt, es sei denn, ::SoS:: hätte deren Geltung schriftlich zugestimmt.

§ 2 Vertragsschluss

Die ::SoS:: bietet die Organisation und Durchführung von Rollbrettkursen an. Mit Zugang des ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldeformulars oder online durch die Übermittlung des ausgefüllten WebFormulars kommt zwischen dem Teilnehmer und der ::SoS:: ein Vertrag über die Organisation und Durchführung der im Anmeldeformular oder bei online-Anmeldung über die Webseite https://schoolofskatemainz.wordpress.com konkret benannten Veranstaltung zustande. Die Anmeldegebühr, bestehend aus den Kursgebühren zzgl. der Mietgebühr der Leihbretter, wird mit der verbindlichen Anmeldung zur Zahlung fällig.

§ 3 Gesundheitliche Voraussetzungen zur Teilnahme

Der Sportler erklärt mit seiner Anmeldung, dass er körperlich gesund ist. Es obliegt dem Teilnehmer, seinen Gesundheitszustand vorher ärztlich überprüfen zu lassen. Insbesondere hat der Teilnehmer die auf der Internetseite bereitgestellten Risikohinweise zu beachten. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für das gesundheitliche Risiko des Teilnehmers.

§ 4 Teilnahmeberechtigung

(1) Voraussetzung für die Teilnahme ist die ordnungsgemäße Anmeldung durch Übersendung des vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formulars, des Webformulars bei online-Anmeldung oder die Abgabe des vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Nachmeldeformulars vor Ort.

(2) Die Teilnahme ist höchstpersönliches Recht und nicht übertragbar.

(3) Minderjährige brauchen zur Teilnahme eine Einverständniserklärung ihrer Erziehungsberechtigten.

 

§ 5 Änderung und Ausfall – Rückerstattung

(1) Die ::SoS:: ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund von behördlichen Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen Änderungen an der Veranstaltung vorzunehmen oder diese komplett abzusagen. In diesen Fällen wird die Teilnahmegebühr rückerstattet.

(2) Die Rückerstattung des Organisationsbeitrages kommt nur bei vollständigem Ausfall der Veranstaltung in Betracht, wenn der Ausfall vom Veranstalter zu vertreten ist.

§ 6 Haftungsausschluss

(1) Der Teilnehmer wird weder gegen die Veranstalter, Organisatoren und Sponsoren noch gegen die Stadt in der die Veranstaltung stattfindet oder deren Vertreter und die Besitzer privater Wege Ansprüche wegen Schäden und Verletzungen jeder Art geltend machen. Dies gilt ebenfalls für die Teilnahme an Rahmenveranstaltungen.

(2) Der Veranstalter haftet nicht für nicht wenigstens grob fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden. Der Veranstalter haftet grundsätzlich nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Haftungsbeschränkungen gelten auch für Erfüllungsgehilfen des Veranstalters sowie Dritte, derer sich der Veranstalter zur Durchführung der Veranstaltung bedient.

(2) Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für von ihm beauftragten Dritten für den Teilnehmer verwahrten Gegenstände.

§ 7 Ausschluss

(1) Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einen Teilnehmer jederzeit zu von der Veranstaltung auszuschließen. Ausschlussgründe sind insbesondere falsche Angaben zu seiner Person oder bei begründeter Annahme des Veranstalters, dass der Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen nicht am Kurs teilnehmen oder diesen nicht fortsetzen kann.

(2) Von der Veranstaltung ausgeschlossen werden Teilnehmer, die den Anweisungen der Trainer der ::SoS:: zuwiderhandeln und dadurch den ordnungsgemäßen Verlauf der Veranstaltung stören oder die eigene Sicherheit oder Gesundheit oder die anderer Teilnehmer, des Ordnungspersonals oder von Zuschauern gefährden.

(3) Bei Disqualifikation aus den o.g. Gründen besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Organisationbeitrages.

§ 8 Miete,Kauf

Mit Abschluss des Vertrages über die Veranstaltung kommt ein Leihvertrag zustande. Die gestellten Sportgeräte müssen in eigener Verantwortung bei Beendigung der Veranstaltung zurückgegeben werden. Versäumt der Teilnehmer die Rückgabe, gilt das Sportgerät als dauerhaft geliehen und es muss die entsprechende Gebühr entrichtet werden. Wird das geliehene Sportgerät fahrlässig durch unsachgemäße Handhabung des Kursteilnehmers beschädigt, gilt es als käuflich erworben und geht in dessen Besitz über. In diesem Falle ist der Teilnehmer verpflichtet den Verkaufswert des Sportgerätes zu bezahlen.

 

§ 9 Daten des Teilnehmers und Persönlichkeitsrechte

(1) Die bei Anmeldung vom Sportler angegebenen personenbezogenen Daten, werden gespeichert und zu Zwecken der Durchführung und Abwicklung der Veranstaltung. Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer in eine Speicherung der Daten zu diesem Zweck ein.

(2) Der Teilnehmer erklärt sich, sofern er nicht ausdrücklich widerspricht damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit seiner Teilnahme an der Veranstaltung von seiner Person aufgenommen Fotos, Filme und Interviews in sämtlichen Medien und auf sämtlichen Datenträgern ohne Anspruch auf Vergütung verbreitet, vervielfältigt und veröffentlicht werden. Minderjährige Teilnehmer sind von dieser Klausel selbstverständlich ausgenommen.

 

(3) Hinsichtlich der vorgenannten Daten stehen dem Sportler Auskunftsrechte, ggf. auch Berichtigungs-, Sperrungs-, Widerspruchs- und Löschungsrechte zu; diese sind schriftlich geltend zu machen an ::School of Skate:: Stefan Weiler Max Klink GbR, Mainz, Inhaber Stefan Weiler und Max Klink , Neubrunnenstraße 10, 55116 Mainz

§ 10 Schlußbestimmungen

(1) Für alle entstehenden Streitigkeiten sind ausschließlich deutsche Gerichte zuständig und es ist ausschließlich das deutsche Recht anwendbar.

(3) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäfts- und Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden Lücken im Regelwerk auftauchen, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. Es gilt dann die Regelung, die dem Ziel und dem wirtschaftlichen Zweck der betroffenen Regelung am nächsten kommt.

Stand: Februar 2015 Änderungen vorbehalten!